Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt – Teil 7: Element Erde – Warum „erdige“ Menschen besonders gelassen sind und was wir alle tun können, um wieder mehr Bodenhaftung zu bekommen

 

Heute geht es um das Element Erde, das in unserer Schnelllebigen und dynamischen Zeit von großer Wichtigkeit ist.
Wenn Du meine anderen Teile der Serie kennst, dann weißt Du vielleicht, dass es tendenziell so ist, dass es für Dich hauptsächlich 1-2 Elemente gibt, die Dir und Deiner Veranlagung am ehesten entsprechen. Ich bin zum Beispiel primär ein Metall Typ mit viel Wasser 🙂

Wenn Du ein Erdtyp bist, dann bist Du wahrscheinlich

  • ein sehr gemütlicher und geselliger Mensch
  • gerne unter Menschen
  • eine große Familie ist Dir wichtig
  • Du singst gerne
  • Du siehst das Leben sehr gelassen und vertraust auf Dich und dass zu jedem Zeitpunkt das für Dich Richtige in Dein Leben kommt
  • Du bist ein sehr praktischer Mensch
  • Deine Statur ist tendenziell sehr robust und stabil gebaut, als Frau hast Du wahrscheinlich eine große Oberweite, runde Bäckchen und volle Lippen, als Mann eine tiefe und angenehme Stimme
  • Dein ganzer Körper und Deine Psyche sind bodenständig und stabil

Die Erde ist ein herrliches Element, das in früheren Darstellungen der 5 Elemente im Mittelpunkt stand. Eine gesunde Mitte ist in vielen alten Lehren die Grundlage unserer ganzheitlichen Gesundheit. Eine gesunde Erde ist die Basis für unser Wohlbefinden.
Magen und Milz sind die Organe, die der Erde zugeordnet sind.

Ist das Erdelement in Imbalance

  • bekommen wir Magenprobleme
  • ist unsere Verdauung gestört
  • leiden wir vor allem als Frauen unter Kälte und Bauchkrämpfen
  • leidet unsere Stabilität, wir verlieren unser Vertrauen und beginnen über alles und jedes zu grübeln – unsere Gedanken drehen sich im Kreis.

Heutzutage ist es gefühlt so, dass die meisten von uns unter der Disharmonie des Erdelements leiden.
Wir alle haben, wie Du vielleicht weißt, Anteile aller 5 Elemente in uns – eines oder max. zwei Elemente bestimmen tendenziell unsere Persönlichkeit.
Die Imbalance im Erdelement ist bei uns allen momentan so deutlich spürbar, weil wir hauptsächlich in unserem Verstand, also unserem Kopf leben und damit oft eine stabile Bodenhaftung verloren geht. Wir zermartern uns den Geist und vergessen auf unseren Körper, den wir nähren und für den wir gut sorgen müssen.

– Alle möglichen psychischen Erkrankungen wie Essstörungen oder Suchterkrankungen sind auf ein gestörtes Erdelement zurückzuführen.
– Viele Verletzungen unserer Kindheit haben uns vom Urvertrauen, das die Erde und schenkt, entfernt und wir schleppen sie noch als Erwachsene mit uns herum.
– Überfürsorge für andere – sogenannte „Helicoptereltern“ zum Beispiel – ist Ausdruck einer schwachen Erde. Auch das „Helfersyndrom“ gehört hier dazu.
– Kennst Du Menschen mit einer jammernden, singenden Stimme? Auch dafür ist ein unharmonisches Erdelement verantwortlich. Das Vertrauen in sich selbst , in die Stabilität im Leben  geht verloren und man findet sich in einer Opferhaltung wieder, die man bejammert.

Die Erde ist ein wunderbares Element, das uns immer wieder dazu verhilft, zu unserer eigentlichen Natur zu finden, uns selbst so zu  nehmen, wie wir sind und dabei stabil und wahrhaftig auf dem Boden zu stehen.
Viele sehr sensible Menschen neigen dazu, durch ihre zahlreichen Antennen und Wahrnehmungen den Bodenkontakt zu verlieren.
Viele Krankheiten werden durch eine schwache Mitte – eine schwache Erdung- verursacht. Zyklusstörungen, Verdauungsstörungen, Diätwahn und Übergewicht sind nur einige davon.

Wenn Du Dich um Deine Erdung kümmerst, kümmerst Du Dich um Deine Mitte, dann bist Du für Dich und für andere ein „Fels in der Brandung“.

Hier einige Tipps dazu:

  • Suche Bodenkontakt. Geh viel Barfuß über unterschiedliche Materialien. Spüre den Boden unter Deinen Füßen und verbinde Dich bewusst mit der Erde, die Dich trägt.
  • Iss Lebensmittel, die aus der Erde kommen, am besten gekocht. Karotten, Kartoffeln, Rüben und andere Gemüsen stärken und nähren Deine Mitte.
  • Vermeide Kaltes. Es schwächt Deine Verdauung und somit Deine Mitte und Stabilität.
  • Umgib Dich mit Menschen, die dir gut tun, aber vermeide Kontakt, wenn Du ihn nicht wirklich möchtest – vielleicht aus einem „ich sollte doch….“ oder „ich müsste doch…“ Gefühl heraus. Das nährt Dich nicht, sondern schwächt Dich auf Dauer.
  • Maßvolle Bewegung (kein Extremsport!) unterstützt eine gesunde Erde. Wenn sich Menschen, die im Erdelement zu Hause sind, nicht bewegen (und dazu neigen sie manchmal), werden sie faul und träge, Feuchtigkeit und Schlacken sammeln sich an.
  • Eine gesunde Erde lässt Dich ruhig, gelassen und zugleich fröhlich und mitfühlend sein,  ohne auf Dich selbst dabei zu vergessen.

Ich wünsche uns allen wieder mehr Zugang zu unserer Erde, sowohl im Kleinen für uns selbst, als auch für unseren gesamten Planeten 🙂

Wenn Du mehr wissen möchtest, freue ich mich über eine Nachricht an info@meintempo.at

Die anderen Beiträge meiner Reihe Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt findest Du hier:

Teil 1: Worum es geht und was der Ferne Osten mit uns in Mitteleuropa zu tun hat
Teil 2: Welches Element bist Du?
Teil 3: Wie sich Ungleichgewichte in den Elementen auswirken
Teil 4: Element Wasser
Teil 5: Element Metall
Teil 6: Element Feuer