Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt – Teil 5: Element Metall – Warum gerade sehr sensible Menschen oft Allergien, Neurodermitis und Verdauungsprobleme haben

 

Und hier zum Nachlesen:

Wie manche von Euch wissen, beschäftige ich mich beruflich vor allem mit 2 Kernthemen. Zum einen mit Hochsensibilität und zum anderen mit Körperarbeit und Shiatsu.

Heute möchte ich Euch eines der 5 Elemente näher bringen – das Metallelement und meine Erfahrungen mit Euch teilen, warum es Sinn macht, dass gerade sehr sensible Menschen gut auf ihr Metallelement aufpassen.

Wie Ihr ja vielleicht bereits wisst, vor allem, wenn Ihr Teil 1 bis 4 meiner Reihe “Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt” gelesen habt (http://www.meintempo.at/blog/), verfügt jeder Mensch über Anteile jedes Elements in seiner Persönlichkeit.
Ein bis zwei Elemente bilden zumeist die Grundkonstitution. So gibt es:
Feuertypen,
Holztypen,
Erdtypen,
Wassertypen (Wasser Element) und eben
Metalltypen.

Dem Metallelement sind die Organe Lunge und Dickdarm zugeordnet. Außerdem hat das Metallelement einen sehr starken Bezug zur Haut.

Um herauszufinden, ob Du oder Dein Kind ein Metalltyp ist, stelle ich Dir nun einige Fragen. Wenn du die meisten mit JA beantworten kannst, dann ist das sehr wahrscheinlich:

Bist Du eher schlank und groß, hast zarte Fuß- und Handgelenke und lange Finger?

Sind Deine Gesichtszüge eher fein und Deine Nase schmal?

Bist Du sehr perfektionistisch und streng, vor allem mit Dir selbst?

Möchtest Du gerne alles unter Kontrolle haben und fällt es Dir schwer, etwas loszulassen oder sein zu lassen?

Fällt es Dir schwer, mit Kritik umzugehen?

Liebst Du schöne Dinge? Bist Du eine Ästhetin/ ein Ästhet?

Fühlst Du Dich wohl in geordneten, schön aufgeräumten Räumen?

Liebst Du die klare Luft der Berge?

Hast Du eine trockene, dünne Haut?

Leidest Du manchmal unter Darmproblemen, beispielsweise Verstopfung?

Hast Du Allergien und/oder öfters Atemwegserkrankungen wie Nebenhöhlenentzündungen?

Leidest Du unter Neurodermitis oder sonstigen Hautkrankheiten? (Wenn die Seele über den Körper spricht).

Wenn Du auf jeden Fall mehr als die Hälfte dieser Fragen mit JA beantworten kannst, dann ist ein Großteil Deiner Persönlichkeit mit ziemlicher Sicherheit dem Metallelement zugeordnet.

…und jetzt noch eine Frage:
Bezeichnest Du Dich oder Dein Kind als sehr sensibel?

Menschen, die im Metallelement zuhause sind, reagieren sehr sensibel auf alle Umwelteinflüsse.

Über unser größtes Organ, die Haut, und über die Lunge nehmen wir alles aus unserer Umgebung auf. Die Haut dient dabei als unsere natürliche Grenze. Über die Lungen nehmen wir frische Energie auf.

Sensiblen Menschen wird oft nachgesagt, dass sie sehr dünnhäutig sind. Die Schwierigkeiten, alle Einflüsse der Umgebung zu verarbeiten äußern sich in einer sehr verletzlichen Hautbarriere, beispielsweise Neurodermitis.
Auch die Lunge ist oft mit dem, was sie aufnimmt, überfordert und reagiert dementsprechend mit Allergien und Asthma.

Ein dritter entscheidender Aspekt, der gerade bei sensiblen Menschen sehr geschwächt ist, ist jener des Loslassens. Körperlich äußert sich dieser oft in Verstopfung.
Sensible Menschen nehmen alle möglichen Einflüsse ihrer Umwelt sowohl psychisch als auch körperlich auf und es fällt ihnen sehr schwer, sie zu verarbeiten und das, was sie nicht brauchen, wieder loszulassen.

Kannst Du Dich oder Dein Kind in meinem Beitrag wiedererkennen? Dann möchte ich Dir abschließend noch folgende Tipps mitgeben:

  • ATMEN – ATMEN – ATMEN
    Leg die Hände auf Deinen Bauch und atme in Deine Hände hinein. Dadurch kommt frische Energie in der Körpermitte an und kann zu allen Organen weitergeleitet werden. Viele Metalltypen atmen sehr flach, der Atmen bleibt im Brustkorb, die Schultern sind oft nach vorne geneigt.
    Achte also auf eine aufrechte Körperhaltung und eine tiefe Atmung!
  • Mach Dir bewusst, dass das Loslassen und die Kontrolle abgeben zu Deinen wesentlichen Lernthemen gehören. Viel frische Luft unterstützt Dich dabei ebenso wie das Blödeln und herzhafte Lachen beispielsweise mit Deinen Kindern.
  • Ein dritter, sehr wesentlicher Aspekt Dein Metallelement zu unterstützen, ist Deine Ernährung.Iss, in Maßen, leicht scharfe Lebensmittel. Auch die helfen mit, die Energie im gesamten Körper zirkulieren zu lassen und nach Außen zu befördern, was nicht gebraucht wird.
    Dazu  zählen u.a. Ingwer, Lauch, Radieschen und Kren (der in Deutschland auch Meerrettich genannt wird).
    Aber Achtung: Richtig starke Gewürze wie Chilli schaden der Metallenergie, vor allem in größeren Mengen, sehr!Wie Du beim Lesen sicher bemerkt hast, ist das mit den 5 Elementen ein sehr komplexes Thema. Besonders wichtig ist es auf jeden Fall, die individuelle Konstitution und Veranlagung jedes einzelnen zu unterstützen. Hier kann man auch mit Körperarbeit sehr viel Positives, vor allem viel Bewusstsein, bewirken.

Wenn Du mehr über Dich oder Dein Kind erfahren möchtest, dann mach Dir einen Termin bei mir in meiner Praxis auf. Alle Informationen dazu auf meiner Homepage www.meintempo.at

Viel Luft zum Atmen und viel Lachen wünsche ich Dir 🙂

 

Kennst Du schon die anderen Teile der Reihe: “Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt?”

Teil 1: Worum es geht und was der Ferne Osten mit uns in Mitteleuropa zu tun hat
Teil 2: Welches Element bist Du?
Teil 3: Wie sich Ungleichgewichte in den Elementen auswirken
Teil 4: Element Wasser
Teil 6: Element Feuer
Teil 7: Element Erde