Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt – Teil 1: Worum es geht und was der ferne Osten mit uns in Mitteleuropa zu tun hat

Dieser erste Beitrag zur Themenreihe “Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt” setzt sich aus 3 Fragen und Antworten zum Thema zusammen, die die Grundlage für alle weiteren Beiträge aus dieser Reihe bilden.

1. Wo liegen die Wurzeln der Medizin und was hat TCM aus China mit Shiatsu aus Japan, Yoga, Ayurveda und Hildegard Medizin zu tun?

Der Schamanismus gilt als die Urform der Medizin. Im Altertum bildeten sich in den Hochkulturen von China, Indien und im Mittelmeerraum unterschiedliche Medizinsysteme heraus. Alle haben ihre Basis im Verständnis des Zusammenspiels unterschiedlicher Energien (Elemente), sichtbare und unsichtbare, die auf den Menschen einwirken und innerhalb derer er sich bewegt. Die Wurzeln jedes medizinischen Ansatzes sind demnach ganzheitlich. Spiritualität, also immaterielle Einflüsse werden ebenso wichtig genommen wie alles Sichtbare. Die Gesundheit des Menschen wird immer als Zusammenspiel aller Einflüsse betrachtet.

Die traditionell Chinesische Medizin (TCM) kombiniert Arzneitherapie (vor allem Kräuter) gemeinsam mit Akupunktur, Ernährung, Bewegung (zb Qigong) und Massage (unter anderem Shiatsu) zur Gesunderhaltung des Menschen.
In der ayurvedischen Medizin aus Indien spielen ebenfalls Ernährung, Massage und Bewegung (Yoga) eine entscheidende Rolle, um den Menschen ganzheitlich (spirituell und materiell) gesund zu halten.
Die Hildegard Medizin zählt zur traditionell Europäischen Medizin (TEM) und geht auf Hildegard von Bingen zurück, die im Mittelalter in Europa die Ganzheitlichkeit für die Gesunderhaltung betonte.

2. Warum gibt gibt es heutzutage wieder vermehrt Interesse an diesen alten und ganzheitlichen Herangehensweisen?

Seit dem Mittelalter ist unglaublich viel Wissen “verwissenschaftlicht” worden, ein anderer, ebenso enorm großer Teil allerdings, entzog sich bis jetzt dieser Form der Begründung. Seit dem letzten Jahrhundert ist in vielerlei Hinsicht klar geworden, dass die von uns geschaffenen Systeme Grenzen haben und nicht als allgemein gültig betrachtet werden dürfen. Viele Menschen wenden sich wieder Themen zu, die keine rationale Begründbarkeit aufweisen können, jedoch sinnlich erfahrbar und auf unterschiedlichen Ebenen wahrnehmbar sind. Die Gesundheit rückt wieder mehr in den Mittelpunkt und mit ihr ein Verständnis, dass unterschiedliche Aspekte am ganzheitlichen Gesundsein beteiligt sind. Der Gang zum “wissenden” Arzt ist nicht mehr der Weisheit letzter Schluss. Selbstverantwortung, Selbstbewusstsein und größeres Bewusstsein tragen bereits bei vielen Menschen dazu bei, sich wieder auf “die Wurzeln des Lebens und Seins” zu besinnen.

3. Was sollte ich über TCM und Shiatsu wissen, wenn ich diese Herangehensweisen mehr in meinen Alltag integrieren möchte?

Die TCM bietet uns auch hier in Europa sehr schöne Anknüpfungspunkte. So können wir beispielsweise den Zugang über die 5 Elemente auch in unserem Alltag gut nützen. Die TCM Ernährung, die sich eben an diesen Elementen orientiert, ist ein gutes Beispiel dafür. Manche östlichen Nahrungsmittel lassen sich gut mit jenen aus Europa ersetzen oder ergänzen.

Shiatsu bedeutet “Fingerdruck” und arbeitet mit den Energien der 5 Elemente, die in den Meridianen fließen. Auch beim Yoga oder Qigong werden diese Energien beachtet. Shiatsu gibt dir die Möglichkeit, ein harmonisches Energiegleichgewicht zu erhalten und Blockaden auszugleichen.

Was sind Meridiane?

TCM und Shiatsu haben viele Berührungspunkte. Beide orientieren sich am Verlauf der Meridiane im Körper. Es gibt 12 Hauptleitbahnen, die größtenteils bestimmten Organen zugeordnet sind.

Milz
Magen
Leber
Gallenblase
Lunge
Dickdarm
Herz
Dünndarm
(Herzkonstriktor – der “Herzbeutel”)
(3-facher Erwärmer: wichtig für den Temperaturhaushalt)
Niere
Blase

Auf diesen Hauptleitbahnen liegen auch die Akupunkturpunkte. Ein TCM Arzt arbeitet dort mit Nadeln, beim Shiatsu werden diese Punkte gehalten und gedrückt (Akupressur).

Was sind die 5 Elemente?

Die 5 Elemente sind

Wasser
Holz
Feuer
Metall
Erde

Die unterschiedlichen Elemente haben die Aufgabe, den Körper mit unterschiedlicher Energie zu versorgen. Beispielsweise ist das Holzelement wichtig, um genug Antrieb im Leben zu haben und das Wasserelement hat die Aufgabe, dem Körper zu genug Ruhe und Schlaf zu verhelfen.

Jeweils 2 Organe sind einem bestimmten Element zugeordnet. So gehören beispielsweise Leber und Gallenblase zum Holzelement und Niere und Blase zum Wasserelement.

Ist der harmonische Energiefluss innerhalb der Elemente gestört, kommt es zu physischen und psychischen Blockaden und Symptomatiken. Das kann zum Beispiel Schlaflosigkeit sein (Wasser) oder Migräne (Holz).

Beim Shiatsu wird mit gezielten Berührungen und Druck am Körper gearbeitet, mit dem Ziel, blockierte Energien wieder zum Fließen zu bringen, “Energielöcher” aufzufüllen und “Energieüberschüsse” abzuleiten (Energieüberschuss wünschen sich sicher viele von uns, mich eingeschlossen;), hier bedeutet es aber, dass dadurch Symptomatiken wie beispielsweise Kopfweh entstehen).

Mehr zu den 5 Elementen und was sie mit deiner Persönlichkeit zu tun haben, gibt es ab meinem nächsten Beitrag: “Die 5 Elemente und was sie mit deiner Persönlichkeit zu tun haben.”
Ich hoffe, ich konnte dir einen ersten kleinen Einblick in die Welt der alternativen Möglichkeiten zur Erhaltung der Gesundheit geben.

In meiner Praxis unterstütze ich dich gerne dabei 🙂

Kennst Du schon die anderen Teile der Reihe: “Shiatsu, TCM und 5 Elemente leicht erklärt?”

Teil 2: Welches Element bist Du?
Teil 3: Wie sich Ungleichgewichte in den Elementen auswirken
Teil 4: Element Wasser
Teil 5: Element Metall
Teil 6: Element Feuer
Teil 7: Element Erde